Bitte aktivieren Sie Javascript! Andernfalls kann es sein, dass Inhalte der Website nicht richtig angezeigt werden.

Medien zu: Ágnes Heller, Die Welt der Vorurteile

Videomitschnitt des Events vom 28. August 2017 in Saarbrücken


Ágnes Heller spricht über ihr Leben

Am 10. November 2014 wurde das Buch „Die Welt der Vorurteile“ von Ágnes Heller am Erinnerungsort Topf & Söhne in Erfurt vorgestellt. Im Rahmen dieses Events sprach die Autorin mit Annegret Schüle über ihr bewegtes Leben.


"Mut zum Widerspruch", ORF Ö1, Mai 2014

Ein vierteiliges Ö1-Radiokolleg (ORF) skizziert das Leben und den philosophischen Werdegang von Ágnes Heller, die 2014 ihren 85. Geburtstag feiert.

"Die am 12. Mai 1929 in Budapest geborene Ágnes Heller hat die totalitären Systeme des Nationalsozialismus und des Kommunismus überlebt. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs studierte sie Philosophie bei György Lukacs und wurde seine Assistentin. Nach 1945 wandte sich Agnes Heller dem Marxismus zu, der sich deutlich von dem damals herrschenden Stalinismus unterschied.

Zusammen mit György Markus, Mihaly Vajda und ihrem Ehemann Ferenc Feher gründete Ágnes Heller in den 1960er-Jahren den oppositionellen Zirkel der Budapester Schule. Bald gerieten diese Intellektuellen in Konflikt mit der herrschenden Kommunistischen Partei; es folgten Berufsverbot, Bespitzelung und schließlich die Emigration in den Westen." (oe1.orf.at)

Die Sendungen in der Mediathek von ORF Ö1: Sendung vom 12. Mai 2014 • Sendung vom 13. Mai 2014 • Sendung vom 14. Mai 2014 • Sendung vom 15. Mai 2014


"Ungarn ist trotzdem meine Heimat", ORF Ö1, April 2014

"Wenige Tage nach dem Wahlsieg von Viktor Orban analysiert die Philosophin Ágnes Heller, geboren 1929 in Budapest, das Wahlergebnis und denkt über die Zukunft Ungarns nach." (oe1.orf.at)

Ágnes Heller im Gespräch, ORF Ö1, Sendung vom 10. April 2014


„Die Welt der Vorurteile“ zum Nachhören

Die Vorlesung „Die Welt der Vorurteile“ wurde im Sommersemester 2013 im Rahmen der Ustinov-Gastprofessur in Wien am Institut für Zeitgeschichte gehalten und kann auf der Website des Ustinov-Instituts nachgehört werden.

Link zur Website des Ustinov-Instituts


"Freiheit ist das höchste Ideal meines Lebens", 3sat, Juni 2013

Das Denken der Philosophin Ágnes Heller dreht sich seit jeher um Leben und Freiheit als die obersten Werte. Heute, wo ihr Heimatland Ungarn einen rechtsnationalen Ruck erlebt, ist ihre Stimme aktueller denn je.

Das Interview vom 10. Juni 2013 mit Ágnes Heller ist in der Mediathek von 3sat zu finden: http://www.3sat.de/mediathek/index.php?display=1&mode=play&obj=36780


Zurück