Bitte aktivieren Sie Javascript! Andernfalls kann es sein, dass Inhalte der Website nicht richtig angezeigt werden.

Ágnes Heller, Marie Luise Knott und Mathias Greffrath, Das Sonntagsgespräch – Forum für Demokratie

Sonntag, 26. August 2018 , 11:30 Uhr

Ágnes Heller
Ágnes Heller

Poetische Quellen. Internationales Literaturfest

Literaturzelt Aqua Magica-Park, Bültestraße 50, 32584 Löhne, Deutschland

„Das Fundament der Ethik ist einfach der anständige Mensch. Meine ganze philosophische Konzeption folgt aus dieser Erkenntnis …“ (Ágnes Heller in ‚Eine kleine Geschichte meiner Philosophie‘)

„Eine gute Gesellschaft wäre eine, die sich sagt: Wir sind nicht gut genug.“ (Zygmunt Bauman, ‚Das Vertraute unvertraut machen‘)

Die Europäer scheinen verlernt zu haben, sowohl intellektuell als auch praktisch mit den Ungewissheiten und Widersprüchen umgehen zu können, die das Leben darstellt, wenn man es unter den Gesichtspunkten humanistischer Werte wie Bildung, Mündigkeit, Unabhängigkeit, geistige Autonomie, Freiheit und Anerkennung der Menschenwürde charakterisiert. Ein solches Europa sollte eigentlich getrieben sein von einer produktiven Unruhe, die von der Frage ausgeht, wie ein erneuerter Humanismus aussehen müsste, der es uns bei dem ganzen Wissen um die Welt, welches wir nicht länger leugnen können, ermöglicht, anständig die Zukunft der Welt zu gestalten, auf der wir nur zu Gast und ein Lebewesen unter anderen sind.

Mehr Informationen: www.poetischequellen.de

Zurück